GOTT WEINT

Paulus klaut den Juden den Messias !

Sehen wir uns diesen Saulus Paulus an, der für das Christentum der höchste der Apostel ist.  Zunächst war Saulus, wie wir bereits wissen ein fanatischer Christenverfolger, der nichts anders im Sinn hatte, als Christen festzunehmen oder gar zu töten. Als er dann auf dem Weg nach Damaskus war sah er das Licht und hörte die Stimme. Wahrscheinlich bekam er einfach nur einen Sonnenstich und nahm seinen ärgsten Gegner war. Danach glaubte er jedenfalls nun ein Christ zu sein. Jesus selbst sah er niemals oder hat ihn gar kennen gelernt. Auch einem Saulus entging nicht, dass das Christentum im wachsen war und auch er wusste, welche charismatische Anziehungskraft ein Jesus hatte. Etwas, was ihm bisher versagt geblieben war. In Sekunden wechselte er die Seiten und glaubte allen ernstes Gotteserfahrung durch seinen Sohn gemacht zu haben. Was aber sollte er lehren und predigen, was nicht schon die Jünger Jesu oder der Apostel Petrus taten? Diese taten es jedoch beim jüdischen Volk. Also beschloss Paulus nun das griechisch-römische Volk mit seinem Nicht-Wissen zu beeindrucken. Auf die Idee, sich dazu alle möglichen Informationen von der Urgemeinde, den Jüngern zum Beispiel zu holen, kam er erst gar nicht. Er fühlte sich auch ohne die Urchristen berufen unsinniges Gerede von sich zu geben. Er fühlte sich erhabener als die Urgemeinde Jesu und selbst dort, wo er Christen vorfand, die bereits Petrus Predigten vernahmen, sorgte ein Saulus Paulus für Zwietracht und Unstimmigkeiten, weil er plötzlich entgegen der Urlehre, seine eigene Lehre praktizierte. Dazu bedarf es nicht viel. Er vermischte die bisherigen christlichen Lehren mit den eigenen um sie nun auch Nicht-Juden zugänglich zu machen. Christen behaupten, es sei der heilige Geist der aus Paulus sprach. Natürlich müssen sie etwas dergleichen behaupten, denn sie müssen diesen Schwindelkönig ja irgendwie rechtfertigen, denn er war es ja, der den Juden ihren Messias stahl und nun ihnen als den Messias aller Völker verkaufte.  Allerdings müssen dann Christen auch glauben der Heilige Geist sei ein Sonnenstich und das ist er nun mal nicht. Paulus geht sogar soweit, dass er Petrus der Heuchelei beschwichtigt. Ausgerechnet der größte Heuchler der Bibel wagt es den Mann der Heuchelei zu bezichtigen, den Jesus berief seine Kirche zu bauen. Paulus hatte bereits eine Schulung der Pharisäer hinter sich. In der Gruppe die der größte Feind des Jesus von Nazareth war. Dennoch wollte Paulus niemals erfahren wie Jesus denn nun wirklich war und das von direkten Augenzeugen, beziehungsweise. von Zeugen die mit ihm lebten. Ein wahrer Gläubiger, ein wahrer Prediger hätte dies in jedem Fall getan. Paulus wird seine Gründe gehabt haben, nämlich die, von der Urgemeinde Jesu ausgelacht worden zu sein, weil sie ihm wohl das gesagt hätten, was über 2000 Jahre Bestand hat: „Paulus geh Soldat spielen. Die Kirche Jesu braucht dich echt nicht“. Deshalb lehrte Paulus auch einen Glauben der in keiner Weise mit dem von Jesus gelehrten Richtlinien parallel lief. Beispiele sind, das Jesus immer wieder erwähnte, was ein Mensch alles zu machen hat, damit er Gott gefalle. Paulus hingegen stellt einzig den reinen Glauben in den Vordergrund (siehe Römerbriefe). Während Jesus also wollte dass die Menschen sich so und so verhielten, predigte Paulus das der Glaube alleine das Heil bringe. Ein Widerspruch, der allerdings der christlichen Neukirche zugute kam, denn Paulus wusste, er hätte Niemanden davon überzeugt all das zu tun, was ein Moses verlangte oder ein Jesus. Er musste einfach die Richtlinien neu anpassen und die Richtlinien so aufweichen, dass ein jeder Mensch so halbwegs damit klar kam. Paulus bekam mit seiner Lehre auch einen berühmten Anhänger. Luther!. Auch er war der Meinung der Glaube reiche zum Heil aus, nicht das Einhalten der Gebote. Schade das Paulus die Bergpredigt Jesu nicht erfahren hat. Wahrscheinlich kannte er nur Teile davon, weil er sonst die Jesus-Lehren wohl niemals so verfälscht hätte, oder auch doch, denn wir wissen, ein Saulus Paulus ging über Leichen um das zu bekommen was er wollte. Das war er als Saulus bereits, im wahrsten Sinne des Wortes. Er wollte Christen töten und er tat es.. Paulus sorgte auch dafür dass langsam wieder Riten, Zeremonien, Kanzeln, Talare, Ältere und der ganze andere überflüssige Kirchenkram wieder ihren Platz in der christlichen Welt bekamen. Jesus war dem Priestertum gegenüber abgeneigt. Er hatte nie vor ein hierarchisches System ins Leben zu rufen. Ein solches System wie wir es heute mit Papst, Bischof, Kardinal etc. dank Petrus haben. Petrus sorgte auch dafür dass nun das Priestertum immer mehr Macht bekam und das, so wissen wir aus der Geschichte sorgte für die blutigen Raubzüge der Christenheit, im Namen Gottes: Inquisition, Hexenverbrennungen, Ausbeutung der Schwachen, Unterdrückung und Manipulation von Wahrheit, Ausrottung ganzer Völker (Indianer, Inkas, Mayas), Missionierung der Heiden durch feuer und Schwert, Imperialismus, Kolonialismus und Versklavung der Schwarzen unter kirchlicher Duldung, Kanonen- und Waffen-Segnungen, kirchlich genährter Antisemitismus. Bis heute eine Geschichte, des Scheiterns, des Verrats, der Manipulation, der Geld- und Machtgier, dem Verdrängen der eigentlichen Botschaft.

6.9.13 20:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL